Grüne Stimmungsmache gegen Neubürger

Neubürger 
Gegen Augsburgs Neubürger gehen die Grünen mit einer Spaltpilz-Parole auf die Straße: „Augsburgs Innenstadt darf nicht zum Reichenghetto werden!“. Am alten Hasenbräugelände wollen sie Montag ein Propagandaschild aufstellen. Die Kampagne richtet sich offen gegen Zuzügler, die Augsburger werden und in München arbeiten wollen. Dabei sollten bei uns alle Menschen willkommen sein, ob sie nun innerhalb oder außerhalb der Stadtgrenzen ihr Geld verdienen – das sie auch in Augsburg lassen.
Natürlich ziehen Pendler je nach Arbeitsstelle in die Nähe der Straße oder Schiene. Diese Menschen, noch ehe sie eingezogen sind, als Bewohner eines „Reichenghettos“ zu diffamieren, gehört in die Schublade des gestrigen Klassenkampfs, den die Grünen wiederzubeleben versuchen.
Die CSU setzt dagegen auf Wohnungsbau, Mietpreisbremse und Förderprogramme, um den gesamten Wohnungsmarkt auch in Zukunft stabil zu halten. Augsburgs Neubürger werden uns dabei helfen!


Veröffentlicht
06:37:00 15.07.2013