CSU-Antrag: Toiletten am Gögginger Friedhof

Die CSU-Stadtratsfraktion beantragt, die Verwaltung zu beauftragen, dass bei den Toilettenräumen im Verwaltungsgebäude des Gögginger Friedhofs eine behindertengerechte Kabine eingerichtet wird und der Zugang durch eine Rampe erleichtert wird. Außerdem sollten entsprechende Hinweisschilder für die Besucher aufgestellt werden.

 

Begründung:

Im Verwaltungsgebäude des Gögginger Friedhofs gibt es jeweils separate Herren- und Damentoilettenräume. Diese können direkt von außen betreten werden und sind in einem passablen Zustand. Jedoch können die Toilettenräume nur über jeweils zwei Stufen betreten werden, welche aber weder ein Geländer noch eine Rampe haben. Letzteres würde den Zugang für Menschen mit Rollatoren oder Rollstühlen wesentlich erleichtern. Obwohl die Räume der Damen- und der Herrentoilette ausreichend groß wären, gibt es in keiner der beiden eine behindertengerechte Kabine.

 

Außerdem gibt es außen am Gebäude keinen Hinweis auf die Toilettenräume. Dies führt immer wieder dazu, dass Menschen sich in der Verwaltung nach den Toilettenräumen erkundigen. Da das Personal von den Friedhofsbesuchern nicht immer zu finden ist und Besucher grundsätzlich auch nicht durch das Gebäude laufen sollten, ist dieser Zustand nicht haltbar. Daher sollte außen am Gebäude ein entsprechendes dezentes, aber wahrnehmbares Hinweisschild angebracht werden. 


Uz.:

Bernd Kränzle, MdL
Fraktionsvorsitzender

Ingrid Fink
Stadträtin

Josef Hummel
Stadtrat

Benedikt Lika
Stadtrat


(Original als pdf)



Veröffentlicht
14:54:00 13.12.2017