CSU-Antrag: Kooperationsvereinbarung zwischen Staatstheater und LMZ

Die CSU-Stadtratsfraktion beantragt, die Verwaltung mit dem Abschluss einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem Theater Augsburg und dem Studiengang Gesang am Leopold-Mozart-Zentrum zu beauftragen.

 

Begründung:

 

Die Nachricht der Aufwertung des Augsburger Stadttheaters zum Staatstheater war mit hoher Sicherheit die größte Überraschung für Augsburg bei der Regierungserklärung des neuen Ministerpräsidenten Markus Söder.

Die Umwandlung des Stadttheaters in ein Staatstheater wird die überregionale Strahlkraft des Theaters Augsburg erhöhen. Damit diese Strahlkraft sich, ähnlich wie bei der Einrichtung des bisher einzigen staatlichen Museums TiM auf die städtische Museumslandschaft, auf die städtische Musiklandschaft ausbreitet, beantragen wir den Abschluss einer Kooperationsvereinbarung zwischen Theater und dem Studiengang Gesang am Leopold Mozart Zentrum.

Diese Kooperationsvereinbarung könnte, genauso wie die Kooperationsvereinbarung mit dem Brechtfestival oder dem Mozartfest, Eingang in die Stiftungssatzung finden.

Blickt man nach München, so existiert dort die „Theaterakademie August Everding“, die in Zusammenarbeit mit dem Münchner Staatstheater jungen, talentierten Sängerinnen und Sängern erste Bühnenerfahrungen an der Seite von erfahrenen Sängern ermöglicht. Die jungen Sänger erhalten hier die Möglichkeit, sich in kleinen Rollen auszuprobieren, die Abläufe an einem Theater kennenzulernen und erste Kontakte ins Business zu knüpfen.

Das Staatstheater hätte dabei den Vorteil, dass es dadurch über einen Pool für kleine Rollen verfügt, die bei Ensemblemitgliedern eher unpopulär sind und für die man keine teuren Gäste einkaufen will.

Der Studiengang Gesang am Augsburger Leopold Mozart fristet im Vergleich zu den Studiengängen Gesang an den Musikhochschulen in München oder Salzburg eher ein Schattendasein. Diese Wahrnehmung würde durch eine solche Kooperation mit dem künftigen Staatstheater aufgewertet werden, da für potentielle Studierende ein Anreiz für Augsburg geschaffen werden würde, sich in Augsburg zu bewerben. Das gleiche gilt analog für Dozenten. 


Uz.:

Bernd Kränzle, MdL
Fraktionsvorsitzender

Benedikt Lika
Stadtrat

Andreas Jäckel
Stadtrat

(Original als pdf)

 

 



Veröffentlicht
13:08:00 13.06.2018