OB Gribl tritt nicht wieder an

Spitzen von Fraktion und Partei empfehlen gemeinsam Eva Weber für 2020

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl hat am heutigen Mittwoch, den 13.3.2019 im Rahmen einer Pressekonferenz darüber informiert, dass er keine Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters anstrebt. Er hat erläutert, dass seiner Entscheidung eine umfassende Abwägung vorangegangen sei, bei welcher er vor allem die Interessen der Stadt Augsburg im Auge gehabt habe.

Oberbürgermeister Dr. Gribl stellte die fünf für ihn hauptsächlich maßgeblichen Erwägungen dar, warum er nicht mehr kandidieren werde (siehe Persönliche Erklärung des OB, die dieser Pressemitteilung angefügt ist).

 

Kurz: Die Entscheidung

 

-         entspreche seinem persönlichen Politikverständnis,

 -         sei im Hinblick auf die absehbaren Herausforderungen für die Stadt Augsburg geboten,

 -         diene dazu, ausgiebiges und für die Stadt lähmendes Nachfolgegerangel einzuschränken,

 -         stehe im Einklang mit der Neuausrichtung der CSU, die sich jünger, weiblicher und in ihrer Themenausrichtung gerade in Städten offener darstelle und

 -         ermögliche für ihn selbst „im richtigen Lebensalter“ eine Neuausrichtung.

 

 Die Entscheidung ist nach Ansicht von CSU-Chef Johannes Hintersberger „unbandig schade, aber in ihren Beweggründen und ihrer sachlichen Argumentation unbedingt nachvollziehbar“. Hintersberger wörtlich: „Zunächst gilt mein Dank Kurt Gribl für dann zwölf außergewöhnliche und gute Jahre für unsere Vaterstadt. Ich bin überzeugt, dass wir auf dem Wirken von Kurt Gribl für Augsburg weiterhin eine hervorragende Zukunft aufbauen können. Das gilt auch für das verbleibende Amtsjahr. Wie ich den OB kenne, wird er keinen Tag lang die Hände in den Schoß legen, sondern bis zum letzten Amtstag alles für das Wohl seiner Stadt geben“.

 

Fraktionsvorsitzender Bernd Kränzle findet die Entscheidung des OB „bedauerlich, aber mit Blick auf Augsburg weitsichtig, da er mit seiner Entscheidung die Weichen für die Zukunft richtig stellt. 2020 wird eine für Augsburg glanzvolle Ära zu Ende gehen. Kurt Gribl hat die Stadt vom Kopf auf die Füße gestellt und wieder zukunftsfähig gemacht. Mit ihm ist die CSU wieder zur maßgeblichen politischen Kraft der Stadt geworden und vom Bürger gut wahrnehmbar zu der Stimme der politischen Vernunft in Augsburg“.

 

Für die Kandidatur als Nachfolgerin von OB Kurt Gribl haben die Verantwortlichen Führungspersonen der Augsburger CSU eine gemeinsame Empfehlung an den CSU-Bezirksvorstand abgegeben. Der Bezirksvorsitzende Johannes Hintersberger, der stellvertretende Bezirksvorsitzende Dr. Volker Ullrich, der Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion Bernd Kränzle, die Kreisvorsitzenden Andreas Jäckel und Leo Dietz sowie OB Kurt Gribl selbst, haben sich einstimmig und im Einvernehmen mit dem CSU-Parteivorsitzenden und Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder für die derzeitige 2. Bürgermeisterin Eva Weber ausgesprochen.

 

Markus Söder: „Kurt Gribl hat Augsburg großartig vorangebracht. Seine Entscheidung kommt überraschend, aber verdient Respekt. Zum Glück hat Augsburg eine starke Bürgermeisterin“.
 

„Mit ihrem einvernehmlichen Handeln zeigt die CSU Augsburg, dass sie in der Lage ist, Personalentscheidungen verantwortungsvoll, mit Eva Weber zukunftsgerichtet und vor allem ohne Hickhack zu treffen und umzusetzen. Sie beweist, dass sie Veränderung selbstbestimmt und im Sinne einer weitsichtigen politischen Strategie für eine gute Entwicklung unserer Stadt gestalten kann“, so Johannes Hintersberger.

 

Auch die beiden Kreisvorsitzenden stehen hinter der Empfehlung: „Als CSU-Fraktion sind wir Kurt Gribl dankbar, dass er selbst für einen guten Übergang und Kontinuität in unserer Verantwortung sorgt“, so Leo Dietz. „Das ist alles andere als selbstverständlich. Mit Eva Weber als Kandidatin für 2020 sind wir bestens aufgestellt. In der Fraktion hat sie großes Vertrauen und Rückhalt“.

 

Landtagsabgeordneter Andreas Jäckel unterstützt die derzeitige Wirtschafts- und Finanzreferentin in ihrer Kandidatur für das Amt: „Die guten Verbindungen zur Landespolitik werden mit Eva Weber als Oberbürgermeisterin genauso intensiv und erfolgreich bleiben wie mit Kurt Gribl. Wir Augsburger Landtagsabgeordneten der CSU freuen uns, dass mit Eva Weber eine starke, erfahrene Kandidatin ins Rennen geht“


(PM als PDF)
 



Veröffentlicht
12:53:00 13.03.2019