CSU-Antrag: Expertenhearings zur Evaluierung der AVV-Tarifreform


die CSU-Stadtratsfraktion beantragt die Durchführung eines Expertenhearings zur Evaluierung der AVV-Tarifreform.

 

 

 

Begründung

 

 

 

Mit dem Beschluss der AVV-Tarifreform im Sommer 2017 haben die zuständigen Gremien bereits beschlossen, im Jahr 2020 eine Evaluierung der Tarifreform durchzuführen. Für eine Veränderung der Tarifreform ist nach dem Einstimmigkeitsprinzip nicht nur die Zustimmung der Aufgabenträger (Stadt Augsburg, Landkreis Augsburg, Landkreis Aichach-Friedberg, Landkreis Dillingen), sondern auch der Verkehrsunternehmen zwingend notwendig. Deswegen soll ein Hearing unter Einbeziehung des AVV, der Stadtwerke Augsburg, der DB und der BEG stattfinden.

 

Insbesondere soll bei diesem Hearing auch die Einführung eines 365-Euro-Tickets diskutiert werden. Denn in der Kommunikation wird auch immer eine Parallele zur Stadt Wien gezogen. Dort wurde aber im Vorfeld zur Einführung des 365-Euro-Tickets zunächst die Infrastruktur (Ausbau P+R-Anlagen, Anschaffung Fahrzeuge etc.) geschaffen, bevor das Ticket eingeführt wurde. Mit den Verkehrsunternehmen ist zu diskutieren, ob, wann und unter welchen Voraussetzungen eine Einführung eines 365-Euro-Tickets möglich ist, vor allem unter Berücksichtigung der Ankündigung des Freistaates Bayern, ein 365-Euro-Ticket für Teilbereiche einführen zu wollen.

Uz.:

Bernd Kränzle
Fraktionsvorsitzender

Johannes Hintersberger, MdL
Stadtrat

Leo Dietz
Stv. Fraktionsvorsitzender

Claudia Haselmeier
Stv. Fraktionsvorsitzende

Peter Uhl
Stv. Fraktionsvorsitzender

Andreas Jäckel, MdL
Stadtrat

Ralf Schönauer
Stv. Fraktionsvorsitzender

Marc Zander
Stadtrat


(Original als pdf)





Veröffentlicht
06:49:00 28.06.2019