CSU-Antrag: Stufenplan Holbein Gymnasium mit 2,5 Mio. Planungs- und Sanierungsmitteln

Die CSU-Fraktion beantragt, die Verwaltung zu beauftragen, weitere Planungs- und Sanierungsmittel in Höhe von rund 2, 5 Millionen Euro für das Holbeingymnasium in den Nachtragsberatungen des Doppelhaushaltes sowie in das Investitionsprogramm der Stadt einzustellen.


Begründung:

Um dem größten Gymnasium in Augsburg eine Perspektive auf konkrete Verbesserungen zu ermöglichen, hat die CSU-Fraktion mehrere Gespräche mit der Schulleitung, der Schulfamilie und der Verwaltung geführt. Dabei wurde ein Stufenplan, besprochen, der einerseits die Generalsanierung weiter im Auge behält, andererseits Sofortmaßnahmen möglich macht. Daher beauftragen wir die Finanzverwaltung, im Haushalt und den Finanzplanungen für die Folgejahre mehrere Positionen einzustellen:

Zusätzlich zu den bereits verankerten 150.000 Euro weitere 130.000 Euro für die Ausstattung der Fachräume und Akustikdecken sowie für die IT Einrichtung.

Für den Nachtragshaushalt 2020 beantragen wir die Fortschreibung der Planungsmittel in Höhe von 350.000 Euro. Außerdem sollen im Jahr 2020 konkrete Teilmaßnahmen in Höhe von 600.000 Euro verankert werden, zum Beispiel für die Fenster und den Sonnenschutz Südfassade sowie die Erneuerung und den Sonnenschutz an der Turnhalle (Neubau).

Für das Investitionsprogramm der Jahre 2022 und 2023 beantragen wir die Festschreibung von 450.000 Euro für die Sanierung der sanitären Anlagen der Turnhalle im Neubau sowie 950.000 Euro für die Instandsetzung der Turnhalle im Altbau inkl. Sanierung der sanitären Anlagen.

Uz.:

Bernd Kränzle
Fraktionsvorsitzender

Ralf Schönauer
Stv. Fraktionsvorsitzender

Claudia Haselmeier 
Stv. Fraktionsvorsitzende

Rolf Rieblinger
Stadtrat

Markus Arnold
Stadtrat

Ingrid Fink
Stadträtin

Horst Hinterbrandner
Stadtrat

Klaus-Dieter Huber
Stadtrat

Josef Hummel
Stadtrat

Katja Scherer
Stadträtin

Marc Zander
Stadtrat

(Original pdf)



Veröffentlicht
08:33:00 25.09.2019