Antrag: Finanzielle Absicherung des Modularfestivals


die CSU Fraktion beantragt, das Modularfestival des Stadtjugendrings für nicht vorhersehbare Defizite bei der 2019 stattgefundene Erstdurchführung auf dem neuen Festivalgelände (Gaswerk) so mit finanziellen Mitteln auszustatten, dass es auch 2020 im gewohnten Umfang stattfinden kann.


Begründung:

Das Modularfestival hat sich seit 2008 kontinuierlich und unter stetiger Unterstützung der CSU-Fraktion zu einer jugend- und popkulturellen Marke entwickelt, die sich nicht nur großer Beliebtheit bei den Besuchern erfreut, sondern auch eine breite Beteiligungsplattform für ehrenamtlich engagierte Jugendliche bietet.

Nach erfolgreichen Jahren zunächst in der Innenstadt, später im Kongress am Park und im Wittelsbacher Park hat das Festival im vergangenen Jahr erfolgreich und bei gleichbleibend hohem Besucheraufkommen den Umzug an das neue Festivalgelände auf dem Gaswerk bestritten. Dies unter räumlich und technisch völlig veränderten Voraussetzungen. Damit war das Festivalteam des Stadtjugendrings auch unkalkulierbaren finanziellen Risiken ausgesetzt, wie sie stets bei Verlagerungen von Großveranstaltungen organisatorisch und logistisch eintreten können.

Die CSU-Fraktion befürwortet daher den Ausgleich des diesjährigen Defizites im Festivalbudgets des SJR, um auch im kommenden Jahr ein erfolgreiches und die gesamte Jugend in Augsburg ansprechendes Festival zu gestalten können.

Uz.:

Bernd Kränzle
Fraktionsvorsitzender

Andreas Jäckel, MdL
Stadtrat

Rolf von Hohenhau
Stadtrat

Benedikt Lika
Stadtrat

Claudia Haselmeier
Stv. Fraktionsvorsitzende


Dr. Dimitrios Tsantilas
Stadtrat


(Original als pdf)



 



Veröffentlicht
07:05:00 16.10.2019